All Tweets
Zurück:
Weiter:
stralend blauwe lucht met wolken

1.45 Himmel! Wie in aller Welt wird das ewige Leben sein?

Himmel, Hölle oder Fegefeuer?

Niemand hier auf der Erde weiß genau, wie der Himmel ist (1 Kor 2,9)1 Kor 2,9: Nein, wir verkünden, wie es in der Schrift steht, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was in keines Menschen Herz gedrungen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.. Was wir wissen, ist, dass der Himmel der „Ort“ ist, an dem Gott lebt. Jesus hat für jeden Menschen einen Platz im Himmel reserviert.

Der Himmel ist voller Leben, Licht und Frieden. Wir werden Gott für immer sehen können: Dies ist die Erfüllung unseres Weges mit ihm hier auf Erden. Wir werden auch alle anderen Menschen treffen, die vor uns in den Himmel kamen.

> Lies mehr im Buch

Ewiges Leben bedeutet, für immer mit Gott in Freude, Frieden und Glück zu leben, zusammen mit den Heiligen und den Engeln.

Die Weisheit der Kirche

Was hat Gott erschaffen?

Die Heilige Schrift sagt: „Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde“ (Gen 1, 1). Die Kirche verkündet in ihrem Glaubensbekenntnis, dass Gott der Schöpfer der sichtbaren und der unsichtbaren Welt ist: aller geistigen und körperlichen Wesen, das heißt der Engel und der sichtbaren Welt und insbesondere des Menschen. [KKKK 59]

Was ist der Himmel?

Der Himmel ist das Milieu Gottes, die Wohnung der Engel und Heiligen und das Ziel der Schöpfung. Mit den Worten „Himmel und Erde“ bezeichnen wir das Ganze der geschaffenen Wirklichkeit.

Der Himmel ist kein Ort im Weltraum. Er ist ein Zustand im Jenseits. Himmel ist dort, wo Gottes Wille ohne jeden Widerstand geschieht. Himmel ist dann, wenn Leben in höchster Dichte und Seligkeit da ist - Leben, wie man es auf der Erde nicht findet. Wenn wir mit Gottes Hilfe einmal in den Himmel kommen, dann wartet etwas auf uns, „was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was keinem Menschen in den Sinn gekommen ist: das Große, das Gott denen bereitet hat, die ihn lieben“ (1 Kor 2,9). [Youcat 52]

Der Himmel ist der endlose Augenblick der Liebe. Nichts trennt uns mehr von Gott, den unsere Seele liebt und ein Leben lang gesucht hat. Zusammen mit allen Engeln und Heiligen dürfen wir uns für immer an und mit Gott freuen.   

Wer ein Pärchen beobachtet, das sich liebevoll anschaut; wer ein Baby sieht, das beim Stillen die Augen seiner Mutter sucht, als wolle es jedes Lächeln für immer speichern - der bekommt eine ferne Ahnung vom Himmel. Gott schauen dürfen, von Angesicht zu Angesicht – das ist wie ein einziger unendlicher Augenblick der Liebe. [Youcat 158]

Das sagen die Kirchenväter

Die aber das Gute getan , „werden leuchten wie die Sonne “ mit den Engeln im ewigen Leben, mit unserm Herrn Jesus Christus, und sie werden ihn sehen immerdar und gesehen werden und unaufhörliche Freude von ihm ernten und ihn loben mit dem Vater und dem Hl. Geiste ohn’ Ende in alle Ewigkeit. [Hl. Johnnes von Damaskus, Genaue Darlegung des orthodoxen Glaubens, Buch 4, Kap. 27 (MG 94, 1228)]