All Tweets
Zurück:
Weiter:
zwarte en rode lucht

1.43 Was geschieht, wenn wir sterben?

Himmel, Hölle oder Fegefeuer?

Viele Menschen fürchten den Tod. Wir sind immer alleine, wenn wir sterben: Wir lassen alles zurück, was wir wissen, und treten in eine neue Realität ein. Wenn wir sterben, bleibt unser Körper auf der Erde und unsere Seele erscheint vor Gott. Wir werden mit der Art und Weise konfrontiert, wie wir unser Leben gelebt haben.

Wenn wir in unserem Leben versucht haben, Gott und unsere Mitmenschen zu lieben, werden wir in den Himmel kommen (möglicherweise über das Fegefeuer). Im Himmel werden wir für immer glücklich sein mit Gott. Nur diejenigen, die Gottes Liebe bewusst und dauerhaft ablehnen, werden in die Hölle gehen.

> Lies mehr im Buch

Wenn du stirbst, lässt du alles und jeden hinter dir: Deine Seele wird vom Körper getrennt und erscheint vor Gott.

Die Weisheit der Kirche

Was bedeutet Sterben in Christus Jesus?

Es bedeutet, in der Gnade Gottes, ohne Todsünde, zu sterben. Wer an Christus glaubt und seinem Beispiel folgt, kann den eigenen Tod zu einem Akt des Gehorsams und der Liebe zum Vater machen. „Das Wort ist glaubwürdig: Wenn wir mit Christus gestorben sind, werden wir auch mit ihm leben“ (2 Tim 2, 11). [KKKK 206]

Wie hilft uns Christus im Sterben, wenn wir auf ihn vertrauen?

Christus kommt uns entgegen und führt uns ins ewige Leben. „Nicht der Tod wird mich holen sondern Gott.“ (Hl. Therese von Lisieux).   

Im Blick auf Jesu Leiden und Sterben kann selbst das Sterben leichter werden. In einem Akt des Vertrauens und der Liebe zum Vater können wir „Ja“ sagen, wie Jesus es im Ölgarten getan hat. Eine solche Haltung nennt man „geistiges Opfer“: Der Sterbende vereinigt sich mit dem Opfer Christi am Kreuz. Wer so im Vertrauen auf Gott und in Frieden mit den Menschen, also ohne schwere Sünde, stirbt, ist auf dem Weg in die Gemeinschaft mit dem auferstandenen Christus. Unser Sterben lässt uns nicht tiefer fallen als in seine Hände. Wer stirbt, reist nicht nach Nirgendwo, sondern kehrt heim in die Liebe des Gottes, der ihn geschaffen hat. [Youcat 155]

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben?

Im Tod werden Leib und Seele voneinander getrennt. Der Leib verwest, während die Seele Gott entgegengeht und darauf wartet, dass sie am Jüngsten Tag mit ihrem auferweckten Leib wieder vereinigt wird.

Das Wie der Auferstehung unseres Leibes ist ein Geheimnis. Ein Bild kann uns helfen, es anzunehmen: Beim Anblick einer Tulpenzwiebel können wir nicht erkennen, zu welch wunderschöner Blume sie sich in der dunklen Erde entwickeln  wird. So wissen wir auch nichts über das künftige Aussehen unseres neuen Leibes. Paulus ist sich jedoch sicher: „Was gesät wird, ist armselig. Was auferweckt wird, herrlich!“ (2 Kor 15,43a) [Youcat 154]

Das sagen die Kirchenväter

Jeder einzelne wird dem Richter genau so präsentiert, wie er es war, als er dieses Leben verließ. Dennoch muss es vor dem Gericht ein reinigendes Feuer geben, wegen einiger kleinerer Fehler, die möglicherweise noch zu beseitigen sind. Sagt Christus nicht,  als die Wahrheit, dass wenn jemand gegen den Heiligen Geist lästert, ihm nicht vergeben wird, "weder in dieser Welt noch in der kommenden Welt" (Mt. 12,32)? Aus dieser Aussage lernen wir, dass einige Sünden in dieser Welt vergeben werden können und andere in der kommenden Welt. [Hl. Gregor der Große, Dialoge, 4,39 (ML 77, 396)]