All Tweets
Zurück:
Weiter:

2.44 Was war das Erste Vatikanische Konzil?

Die Reaktion der Kirche

Das Erste Vatikanische Konzil wurde zwischen 1869 und 1870 abgehalten. Dies war ein Treffen des Papstes und der Bischöfe. Die Zeit der Unterdrückung der Kirche während und nach der Französischen Revolution war gerade zu Ende gegangen, und in einigen anderen Ländern nahmen antiklerikale Stimmungen zu.

Das Konzil bemühte sich um ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Verstand (Vernunft) und Glauben und argumentierte, dass beide notwendig sind, um die Botschaft Jesu richtig zu verstehen. Die Unfehlbarkeit bestimmter Aussagen des Papstes wurde verfügt. Jesus gab Petrus die Vollmacht, die frühe Kirche zu führen und in Konflikten das letzte Wort zu haben. Der Papst hat auch diese Autorität, weil er der Nachfolger des hl. Petrus ist und vom Heiligen Geist geleitet wird.

> Lies mehr im Buch

Das Erste Vatikanum reagierte auf die ideologischen Veränderungen durch die Formulierung des richtigen Verhältnisses zwischen Glauben und Vernunft und der Autorität des Papstes.

Das sagen die Päpste

We know that the First Vatican Council was interrupted because of the Franco-Prussian War, and so it remained somewhat one-sided, incomplete, because the doctrine on the primacy – defined, thanks be to God, in that historical moment for the Church, and very necessary for the period that followed – was just a single element in a broader ecclesiology, already envisaged and prepared. So we were left with a fragment. And one might say: as long as it remains a fragment, we tend towards a one-sided vision where the Church would be just the primacy. So all along, the intention was to complete the ecclesiology of Vatican I. [Pope Benedict XVI, Meeting with the clergy of Rome, 14 Feb. 2013]