All Tweets
Zurück:
Weiter:

1.30 Hatte Jesus Brüder und Schwestern?

Was hat Jesus für uns getan?

Die Bibel bezieht sich oft auf die „Brüder“ und „Schwestern“ von Jesus, wie können wir also glauben, dass Maria Jungfrau blieb und keine anderen Kinder zur Welt brachte? In der Bibel bezieht sich das Wort Bruder oder Schwester nicht nur auf Kinder derselben Eltern (wie wir es heute tun).

In der Bibel können „Brüder“ auch Cousins, Neffen und Onkel sein und „Schwestern“ auch Cousinen, Nichten und Tanten. Jesus nennt uns alle Brüder und Schwestern. Die gegenseitige Verbindung zwischen Christen beruht nicht auf Blutsverwandtschaft, sondern auf der Nachfolge von Jesus und dadurch ein Bruder oder eine Schwester von Jesus und somit auch von einander zu werden.

> Lies mehr im Buch

Maria und Josef zeugten gemeinsam keine Kinder. Jesu „Brüder“ und „Schwestern“ sind andere Verwandet. Auch du kannst ein Bruder oder eine Schwester Jesu werden!

Die Weisheit der Kirche

Was bedeutet die jungfräuliche Empfängnis Jesu?

Es bedeutet, dass Jesus einzig durch die Kraft des Heiligen Geistes, ohne Zutun eines Mannes im Schoß der Jungfrau empfangen wurde. Er ist Sohn des himmlischen Vaters der göttlichen Natur nach und Sohn Marias der menschlichen Natur nach, eigentlich jedoch Sohn Gottes in beiden Naturen, da er nur eine einzige Person ist, nämlich die göttliche. [KKKK 98]

Warum ist Maria Jungfrau?

Gott wollte, dass Jesus Christus eine wahre menschliche Mutter, aber nur Gott selbst zum Vater hat, weil er einen Neuanfang machen wollte, der nicht irdischen Kräften, sondern allein ihm zu verdanken ist.

Die Jungfräulichkeit Marias ist keine überholte mythologische Vorstellung, sondern grundlegend für das Leben Jesu. Er wurde von einer Frau geboren, hatte aber keinen menschlichen Vater. Jesus Christus ist ein von oben gestifteter neuer Anfang in der Welt. Im Lukasevangelium fragt Maria den Engel: „Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?“ (= mit keinem Mann schlafe, Lk 1,34); der Engel antwortet darauf: „Der Heilige Geist wird über dich kommen“ (Lk 1,35). Obwohl die Kirche seit ihren ersten Zeiten wegen ihres Glaubens an die Jungfräulichkeit Marias verspottet wurde, hat sie immer geglaubt, dass es sich dabei um eine reale und nicht bloß symbolische Jungfräulichkeit handelt. [Youcat 80]

In welchem Sinn ist Maria „allzeit Jungfrau“?

In dem Sinn, dass sie „Jungfrau geblieben ist, als sie ihren Sohn empfing, Jungfrau, als sie ihn gebar, Jungfrau, als sie ihn trug, Jungfrau, als sie ihn an ihrer Brust nährte, allzeit Jungfrau“ (hl. Augustinus). Wenn in den Evangelien von „Brüdern und Schwestern Jesu“ die Rede ist, handelt es sich deshalb gemäß einer in der Heiligen Schrift gebräuchlichen Ausdrucksweise um nahe Verwandte Jesu. [KKKK 99]

Hatte Maria noch andere Kinder außer Jesus?

Nein. Jesus ist der einzige leibliche Sohn Marias. 

Schon in der frühen Kirche ging man von der dauernden Jungfräulichkeit Marias aus, was leibliche Geschwister Jesu ausschließt. Im Aramäischen, der Muttersprache Jesu, gibt es nur ein Wort für Bruder und Schwester, Vetter und Cousine. Wo in den Evangelien von „Brüdern und Schwestern“  Jesu (etwa Mk 3,31-35) gesprochen wird, handelt es sich um nahe Verwandte Jesu. [Youcat 81]

Das sagen die Päpste

Der Ursprung ist anders, aber die Natur die gleiche: nicht durch den Geschlechtsverkehr mit dem Mann, sondern durch die Kraft Gottes wurde Er geschaffen: Denn eine Jungfrau empfing, eine Jungfrau gebar und eine Jungfrau ist sie geblieben. [Papst Leo I, Predigen 22,2]