All Tweets
Zurück:
Weiter:

1.38 Warum ist Maria so wichtig?

Maria und die Engel

Maria wurde von Gott gewählt, um Jesus zur Welt zu bringen und ihn aufzuziehen. Auf diese Weise arbeitete sie auch bei der Errettung aller Menschen mit. Sie war eine zutiefst gläubige Frau, die ihren Sohn von ganzem Herzen liebte. Als Jesus leiden musste, litt sie mit ihm.

Als Jesus am Kreuz hing, sagte er zu seinem Jünger Johannes: „Siehe, deine Mutter“ (Joh 19,27)Joh 19,27: Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.. Mit diesen Worten wurde Maria unser aller Mutter; das bedeutet, dass wir alle Jünger Jesu sein können. Maria ist Jesus im Himmel sehr nahe. Wir können sie bitten, für uns zu beten, was sie gerne tut.

> Lies mehr im Buch

Maria ist einzigartig und wichtig für uns. Sie ist „voll der Gnade“ (Lk 1,28), „gesegnet unter den Frauen“ und „ die Mutter des Herrn“ (Lk 1,42-43).

Die Weisheit der Kirche

In welcher Weise ist die selige Jungfrau Maria die eschatologische Ikone der Kirche?

Indem die Kirche auf Maria blickt, die ganz heilig und schon mit Leib und Seele verherrlicht ist, betrachtet sie an ihr das, was sie selbst auf Erden zu sein berufen ist und was sie in der himmlischen Heimat sein wird. [KKKK 199]

Warum hat Maria in der Gemeinschaft der Heiligen eine so herausragende Stellung?

Maria ist die Mutter Gottes. Sie war auf Erden wie kein anderer Mensch mit Jesus verbunden - eine Nähe, die auch im Himmel nicht aufhört. Maria ist die Königin des Himmels und uns in ihrer Mütterlichkeit ganz nah.

Weil sie sich mit Leib und Seele und vollem Risiko einem gefährlichen, wenn auch göttlichen Unternehmen anvertraute, wurde Maria auch mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen. Wer wie Maria lebt und glaubt, kommt in den Himmel. [Youcat 147]

Das sagen die Kirchenväter

Glaubt, dass der eingeborene Sohn Gottes für unsere Sünden vom Himmel auf die Erde herabgestiegen ist und die menschliche Natur ebenso wie unsere Leidenschaften auf sich genommen hat. Er wurde von der Heiligen Jungfrau und dem Heiligen Geist gezeugt und zum Menschen geschaffen, nicht nur in der Erscheinung oder bloßen Darstellung, sondern in Wahrheit; auch nicht, indem Er die Jungfrau wie einen Tunnel durchquert hat; sondern aus ihr ist wahrhaft Fleisch geworden und hat wirklich gegessen, wie wir es tun, und wirklich getrunken, wie wir es tun. Denn wenn die Inkarnation ein Phantom war, ist die Erlösung auch ein Phantom. [Hl.Cyril von Jerusalem, Katechese, Nr. 4,9 (MG 33, 465)]