All Tweets
prev
Zurück:2.29 Worin bestand die geistliche Erneuerung im Mittelalter?
next
Weiter:2.31 Warum gab es gewaltsame Kreuzzüge?

2.30 Wie sind die orthodoxen Kirchen entstanden?

Muslime, Barbaren und Orthodoxe

Im vierten Jahrhundert zerbrach das römische Reich in einen östlichen und einen westlichen Teil. Es kam zu Spannungen, da der östliche Teil der Kirche die Autorität des Papstes nicht anerkannte.

Im Jahr 1054 kam es zwischen der römisch-katholischen Kirche im Westen und den östlichen orthodoxen Kirchen im Osten zu einem endgültigen Schisma. Einige Kirchen im Osten haben seitdem die Autorität des Papstes wieder anerkannt; das sind die ostkirchlichen Katholiken. Die Unterschiede zwischen der katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen betreffen nicht hauptsächlich den Inhalt des Glaubens, sondern die Verantwortlichen.

1054 entstand eine Spaltung zwischen der katholischen Kirche und der orthodoxen Kirche. Wir unterscheiden uns nicht im Glauben, sondern in der Form der Leitung.
Das sagen die Päpste

Zwischen der katholischen Kirche und den verschiedenen orientalisch-orthodoxen Kirchen wurden bereits erhebliche ökumenische Fortschritte erzielt. In Bezug auf die traditionellen Kontroversen über die Christologie wurden wesentliche Klärungen getroffen, die es uns ermöglicht haben, gemeinsam den gemeinsamen Glauben zu bekennen. Dieser Fortschritt ist sehr ermutigend, denn "er zeigt uns, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist und dass wir vernünftigerweise hoffen können, gemeinsam die Lösung für andere strittige Fragen zu finden"..... Mögen unsere ökumenischen Bemühungen immer auf den Aufbau einer "Zivilisation der Liebe" ausgerichtet sein, die auf Gerechtigkeit, Versöhnung und Frieden basiert. [Papst Johannes Paul II, Andacht, 28. Jan. 2003]