All Tweets
Zurück:
Weiter:
plafondschildering van Jezus in Oosterse Kerk

2.30 Wie sind die orthodoxen Kirchen entstanden?

Muslime, Barbaren und Orthodoxe

Im vierten Jahrhundert zerbrach das römische Reich in einen östlichen und einen westlichen Teil. Es kam zu Spannungen, da der östliche Teil der Kirche die Autorität des Papstes nicht anerkannte.

Im Jahr 1054 kam es zwischen der römisch-katholischen Kirche im Westen und den östlichen orthodoxen Kirchen im Osten zu einem endgültigen Schisma. Einige Kirchen im Osten haben seitdem die Autorität des Papstes wieder anerkannt; das sind die ostkirchlichen Katholiken. Die Unterschiede zwischen der katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen betreffen nicht hauptsächlich den Inhalt des Glaubens, sondern die Verantwortlichen.

> Lies mehr im Buch

1054 entstand eine Spaltung zwischen der katholischen Kirche und der orthodoxen Kirche. Wir unterscheiden uns nicht im Glauben, sondern in der Form der Leitung.

Das sagen die Päpste

Substantial ecumenical progress has already been made between the Catholic Church and the different Oriental Orthodox Churches. Essential clarifications have been reached with regard to traditional controversies about Christology, and this has enabled us to profess together the faith we hold in common. This progress is most encouraging, since "it shows us that the path followed is the right one and that we can reasonably hope to discover together the solution to other disputed questions"... May our ecumenical endeavours always be directed to the building up of a "civilization of love", founded on justice, reconciliation and peace. [Pope John Paul II, Address, 28 Jan. 2003]