All Tweets
Zurück:
Weiter:
gescheurde aarde

2.12 Die eine Kirche – aber warum so viele Spaltungen innerhalb der Christenheit?

Der Ursprung der Kirche

Von Anfang an wollte Jesus, dass alle Gläubigen eins sind (Joh 17,20-23)Joh 17,20-23: Ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben. Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins sind, wie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir. So sollen sie vollendet sein in der Einheit, damit die Welt erkennt, dass du mich gesandt hast und sie ebenso geliebt hast, wie du mich geliebt hast.. Deshalb ist es sehr schmerzlich zu sehen, dass die Christen so gespalten sind. Die Hauptursachen dieser Spaltung in verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften sind die Sturheit, Vorurteile und Sündhaftigkeit der Menschen selbst.

Es ist die Pflicht eines jeden Christen, für die Wiedervereinigung der Kirche zu beten. Obwohl wir mit dem Heiligen Geist an der Einheit (Ökumene) arbeiten und gemeinsam danach streben können, kann nur Gott wahre Einheit bringen.

> Lies mehr im Buch

Jesus will eine einzige Kirche, aber die Sünde bringt Spaltung. Wir müssen beten und für die Einheit arbeiten, aber nur Gott kann sie geben.

Die Weisheit der Kirche

Wie verpflichtet man sich, für die Einheit der Christen zu arbeiten?

Der Wunsch, die Einheit aller Christen zu erneuern, ist ein Geschenk von Christus und ein Ruf des Geistes. Dieser Wunsch betrifft die ganze Kirche und wird durch Änderung der Herzen, Gebet, brüderliches Wissen über einander und theologischen Dialog verfolgt. [CCCC 164]

Sind auch nichtkatholische Christen unsere Schwestern und Brüder?

Alle Getauften gehören zur Kirche Jesu Christi. Deshalb werden auch die Getauften, die sich von der vollen Gemeinschaft der Katholischen Kirche getrennt finden, zu Recht Christen genannt und sind deshalb unsere Schwestern und Brüder. 

Die Trennungen von der einen Kirche Christi entstanden wegen Verfälschungen der Lehre Christi, menschlicher Verfehlungen und mangelnder Versöhnungsbereitschaft - meist bei Vertretern beider Seiten. Die Christen von heute trifft keine Schuld an den historischen Spaltungen der Kirche. Der Heilige Geist wirkt auch in den von der katholischen Kirche getrennten Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften zum Heil der Menschen. Alle dort vorhandenen Gaben, wie z. B. die Heilige Schrift, Sakramente, Glaube, Hoffnung, Liebe und andere Charismen stammen von Christus. Wo der Geist Christi lebt, gibt es eine innere Dynamik in Richtung „Wiedervereinigung“, weil zusammenwachsen will, was zusammengehör. [Youcat 130]

Wo besteht die einzige Kirche Christi?

Die einzige Kirche Christi, in der Welt als Gesellschaft verfasst und geordnet, besteht in (subsistit in) der katholischen Kirche, die vom Nachfolger des Petrus und von den Bischöfen in Gemeinschaft mit ihm geleitet wird. Nur durch sie kann man die ganze Fülle der Heilsmittel erlangen. Denn einzig dem Apostelkollegium, dessen Haupt Petrus ist, hat der Herr alle Güter des Neuen Bundes anvertraut. [KKKK 162]

Warum kann es nur eine Kirche geben?

So wie es nur einen Christus gibt, kann es nur einen Leib Christi geben, nur eine Braut Christi und daher nur eine Kirche Jesu Christi. Er ist das Haupt, die Kirche ist der Leib. Zusammen bilden sie den „ganzen Christus“ (Augustinus). So wie der Leib schon viele Glieder hat, aber nur einer ist, so besteht auch die eine Kirche aus vielen Teilkirchen (Diözesen).

Jesus hat seine Kirche auf das Fundament der Apostel gebaut. Dieses Fundament trägt bis heute. Der Glaube der Apostel wurde unter der Leitung des Petrusamtes, das „den Vorsitz in der Liebe führt“ (Ignatius von Antiochien), von Generation zu Generation in der Kirche weitergegeben. Auch die Sakramente, die Jesus dem Apostelkollegium anvertraut hat, wirken noch immer in ihrer ursprünglichen Kraft. [Youcat 129]

In welchem Sinn ist die Kirche heilig?

Die Kirche ist heilig, weil der heilige Gott ihr Urheber ist. Christus hat sich für sie hingegeben, um sie zu heiligen und heiligend zu machen. Der Heilige Geist belebt sie mit der Liebe. In ihr ist die Fülle der Heilsmittel vorhanden. Die Heiligkeit ist die Berufung aller ihrer Glieder und das Ziel aller ihrer Tätigkeiten. In der Mitte der Kirche befinden sich die Jungfrau Maria und viele Heilige als Vorbilder und Fürsprecher. Die Heiligkeit der Kirche ist die Quelle der Heiligung ihrer Kinder, die sich hier auf Erden alle als Sünder bekennen und ständig der Umkehr und der Läuterung bedürfen. [KKKK 165]

Ist die Teilkirche katholisch?

Katholisch ist jede Teilkirche (das heißt jede Diözese oder Eparchie), die aus einer Gemeinschaft von Christen besteht, die im Glauben und in den Sakramenten vereint sind mit ihrem Bischof, der in der apostolischen Sukzession steht, und mit der Kirche von Rom, „die den Vorsitz in der Liebe führt“ (hl. Ignatius von Antiochien). [KKKK 167]

Warum heißt die Kirche katholisch?

„Katholisch“ (griech. katholon) heißt auf das Ganze hin bezogen sein. Die Kirche ist katholisch, weil Christus sie berufen hat, den ganzen Glauben zu bekennen, alle Sakramente zu bewahren, sie zu spenden und die frohe Botschaft allen zu verkünden; und er hat sie zu allen Völkern gesandt. [Youcat 133]

Wer gehört zur Katholischen Kirche?

Zu vollen zur Gemeinschaft der Katholischen Kirche gehört, wer sich in Einheit mit Papst und Bischöfen durch das Bekenntnis des katholischen Glaubens und den Empfang der Sakramente an Jesus Christus bindet. 

Gott wollte eine Kirche für alle. Leider sind wir Christen diesem Wunsch Christi untreu geworden. Dennoch sind wir durch den Glauben und die gemeinsame Taufe auch jetzt noch tief miteinander verbunden. [Youcat 134]

Warum heißt die Kirche apostolisch?

Die Kirche heißt apostolisch, weil sie, von den Aposteln gegründet, an deren  Überlieferung festhält und von deren Nachfolgern geleitet wird. 

Jesus berief die Apostel als seine engsten Mitarbeiter. Sie waren seine Augenzeugen. Nach seiner Auferstehung erschien er ihnen mehrfach. Er spendete ihnen den Heiligen Geist und sandte sie als seine bevollmächtigten Boten in alle Welt. In der jungen Kirche waren sie Garanten der Einheit. Ihre Sendung und Bevollmächtigung gaben sie durch Handauflegung an ihre Nachfolger, die Bischöfe, weiter. So ist es bis heute. Diesen Vorgang nennt man „Apostolische Sukzession“. [Youcat 137]

Das sagen die Kirchenväter

Da die vom Herrn errichtete und von den Aposteln gestärkte Kirche die einzige Kirche aller Menschen ist ... kann nicht geleugnet werden, dass die Trennung vom Glauben als Ergebnis eines [fehlerhaften] Verstehens stattgefunden hat, während das, was gelesen wurde eher an die eigenen Ansichten angepasst anstatt die eigenen Ansichten an das Gelesene anzupassen. [Hl. Hilarius, Zu der Dreifaltigkeit, Buch 7, Kap. 4 (ML 10, 202)]