All Tweets
Zurück:
Weiter:

1.18 Aus welchen Teilen besteht das Neue Testament?

Die Bibel: wahr oder falsch?

Das Neue Testament beginnt mit den Evangelien: den Erzählungen der vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes über das Leben, den Tod und die Auferstehung Jesu. Der zweite Teil enthält die Apostelgeschichte des Evangelisten Lukas: dieses Buch beschreibt die Frühgeschichte der christlichen Kirche.

Der dritte Teil des Neuen Testaments enthält 21 Briefe der Heiligen Paulus, Jakobus, Petrus, Johannes und Judas. Der letzte Teil ist das Buch der Offenbarung oder Apokalypse. Darin beschreibt Johannes seine Visionen vom Ende der Welt, einschließlich symbolischer Darstellungen des Jüngsten Gerichts und des himmlischen Jerusalems.

> Lies mehr im Buch

Das Neue Testament besteht aus vier Evangelien, der Apostelgeschichte, 21 Briefen des hl. Paulus und anderer Verfasser sowie der Offenbarung.

Die Weisheit der Kirche

Was ist der Schriftkanon?

Der Schriftkanonist die vollständige Liste der heiligen Schriften, welche die apostolische Überlieferung die Kirche unterscheiden ließ. Dieser Kanonumfasst 46 Schriften des Alten und 27 Schriften des Neuen Testaments. [KKKK 20]

Welche Bedeutung hat das Neue Testament für Christen?

Im Neuen Testament vollendet sich die Offenbarung Gottes. Die vier Evangelien nach Matthäus, Markus, Lukas und Johannes sind das Herzstück der Heiligen Schrift und der kostbarste Schatz der Kirche. In ihnen zeigt sich der Sohn Gottes, wie er ist und begegnet uns. In der Apostelgeschichte erfahren wir von den Anfängen der Kirche und vom Wirken des Heiligen Geistes. In den Apostolischen Briefen wird das Leben der Menschen mit all seinen Facetten in das Licht Christi gestellt. In der Geheimen Offenbarung sehen wir das Ende der Zeiten voraus. 

Jesus ist alles, was Gott uns sagen möchte. Das ganze Alte Testament bereitet die Menschwerdung des Sohnes Gottes vor. Alle Verheißungen Gottes finden in Jesus ihre Erfüllung. Christ sein heißt sich immer tiefer mit dem Leben Christi verbinden. Dazu muss man die Evangelien lesen und leben. Madeleine Delbrêl sagt: „Durch sein Wort sagt uns Gott, was er ist und was er will; er sagt es endgültig und sagt es für jeden einzelnen Tag. Wenn wir unser Evangelium in Händen halten, sollten wir bedenken, dass das Wort darin wohnt, das in uns Fleisch werden will, uns ergreifen möchte, damit wir an einem neuen Ort, zu einer neuen Zeit, in einer neuen menschlichen Umgebung sein Leben aufs Neue beginnen.“ [Youcat 18]

Das sagen die Päpste

Das Neue Testament [präsentiert uns] das Ostergeheimnis in Übereinstimmung mit der Heiligen Schrift als ihre innerste Erfüllung. Der hl. Paulus sagt im Ersten Brief an die Korinther, daß Jesus Christus für unsere Sünden gestorben ist, »gemäß der Schrift« (15,3), und daß er am dritten Tag auferstanden ist, »gemäß der Schrift« (15,4). Damit stellt der Apostel das Ereignis des Todes und der Auferstehung des Herrn in Beziehung zur Geschichte des Alten Bundes Gottes mit seinem Volk. [Papst Benedikt XVI., Verbum Domini, Nr. 13]