All Tweets
Zurück:
Weiter:
glas-in-lood raam

2.23 Welche wichtigen Konzile gab es?

Römer, Konzilien und Kirchenväter

Alle Konzile zielen darauf ab, ein tieferes Verständnis des Glaubens zu erreichen, nicht ihn zu ändern. Ein Ergebnis der ersten beiden Konzile, die 325 und 381 n. Chr. stattfanden, war das Glaubensbekenntnis. Du findest das Glaubensbekenntnis in vielen Sprachen in der #TwGOD-App zusammen mit den Standardtexten der Messe.

Ein weiteres wichtiges Konzil war das von Trient während einer Reihe von separaten Treffen zwischen 1545 und 1563. In Trient wurden Antworten auf Fragen gegeben, die während der Reformation entstanden waren. Das jüngste Konzil ist das Zweite Vatikanische Konzil, das zwischen 1962 und 1965 stattfand. Themen waren unter anderem die Rolle der Laien in der Kirche und der Dialog mit anderen Religionen.

> Lies mehr im Buch

Die ersten acht Konzile stellten den Kern des christlichen Glaubens in Reaktion auf Irrlehren heraus. Um weitere Fragen zu klären, wurden neue Konzile einberufen.

Das sagen die Päpste

[Das Konzil von] Chalzedon stellt das sichere Ziel der Christologie der drei vorhergehenden ökumenischen Konzilien dar: der Konzilien von Nizäa im Jahr 325, von Konstantinopel 381 und von Ephesus 431. Bereits im 6. Jahrhundert wurden nämlich diese vier Konzilien, die den Glauben der frühen alten Kirche zusammenfassen, mit den vier Evangelien verglichen...[Papst Gregor der Große]erklärt [...] weiter – „das Gefüge des heiligen Glaubens wie auf einem quadratischen Felsen erhebt“ [Papst Benedikt XVI., Generalaudienz, 5. März 2008]